Zahlenspiele in Rot und Happy Birthday!

Den heutigen Tag möchten wir nutzen, um euch ein paar interessante Statistiken und Fakten zu präsentieren.

AnzeigetafelWichtigstes Faktum ist ohne Zweifel:

Hinten muss die Null stehen und damit wir immer im Bild sind wie es gerade läuft für unseren Verein, wurde am Samstag eine schicke Anzeigetafel montiert.

Nun beginnen wir mit unseren Zahlenspielen bei den Zusehern:

Mit der Kapazitätserweiterung für die letzten drei Heimspiele vor der Winterpause sorgte der Anhang des GAC gleich für einen neuen Zuschauerrekord für unseren neugegründeten Verein:

1.440 Zuseher wollten sich den 3:1 Sieg des GAC über Weinitzen (zum Video) nicht entgehen lassen. Doch da geht noch mehr, denn statt der üblichen 1.135 Zuseher dürfen in den beiden verbleibenden Heimspielen im Herbst jeweils 2.000 Zuseher in den Hexenkessel von Weinzödl.

Im offiziellen Forum des GAC werden von Fans Zahlenspiele angestellt, die dem österreichischen Spitzenfussball kein gutes Zeugnis ausstellen. So besuchten die Linzer Gugl beim Euroleague Play-Off von FC Pasching gegen Estoril Praia (Portugal) laut derstandard.at 1.300 Zuseher.

Doch betrachten wir den generellen Zuschauerschnitt der Steiermark, muss man sich auch die Frage stellen, was mit den obersteirischen Fussballhochburgen in den letzten Jahrzehnten passiert ist. Schon damals verirrten sich zu den Donawitzern und den Kapfenbergern nur wenige Zuseher. Heute rangieren diese Klubs sowohl sportlich aber auch im Bezug auf das Zuschauerinteresse eher im Keller.

Die Top 5 Teams der Steiermark gelistet nach Zuschauerschnitt:

  1.  SK Sturm mit 8808 Zusehern
  2.  GAC mit 1210 Zusehern
  3.  TSV Hartberg mit 1142 Zusehern
  4.  Lafnitz* mit 1039 Zusehern
  5.  KSV mit 742 Zusehern

*) Bei Lafnitz handelt es sich um ein Regionalliga Mitte Team mit entsprechendem privaten Sponsor im Hintergrund. Außerdem ist das große Zuschauerinteresse auf die spannende Aufstiegssaison (3 bis 6 Titelkandidaten bis zum Schluss) zurückzuführen.

Betrachtet man die Duelle vom letzten Spieltag der Bundesliga und HfM-Liga, dann steht der GAC eigentlich wirklich gut da:

  1. Austria Wien vs. FC Salzburg: 10.075 Zuseher
  2. WAC vs. SV Ried: 5.500 Zuseher
  3. Wacker Innsbruck vs. Admira Wacker: 5.112 Zuseher
  4. Wr. Neustad vs. Rapid Wien: 3.383 Zuseher
  5. Austria Lustenau vs. SKN St. Pölten: 3.300 Zuseher
  6. Grödig vs. Sturm Graz: 2.026 Zuseher
  7. GAC vs. SV Weinitzen: 1440 Zuseher**
  8. UVB Vöcklamarkt vs. Vorwärts Steyr: 1.300 Zuseher***
  9. Vienna vs. Mattersburg: 1.300 Zuseher
  10. SV Horn vs. TSV Hartberg: 1050 Zuseher
  11. KSV vs. SCR Altach: 900 Zuseher
  12. Parndorf vs. Liefering: 550 Zuseher

**) 1. Klasse Mitte A

***) Regionalliga Mitte

Quelle: STFV

Der GAC boomt, die anderen Vereine stagnieren teilweise. In manchen Regionen ist es auf die dominante Präsenz anderer Klubs zurückzuführen (zb: Grödig). Andere Teams haben generell das Problem kein Zuschauermagnet zu sein (Admira Wacker, Wr. Neustadt) und gewisse Klubs erholen sich erst langsam von der dreifachen Belastung der laufenden Saison (SK Sturm).

Zum Abschluss eine besondere Zahlenreihe:

  • 37 Jahre
  • 27 Tore in einer Saison
  • mehr als 100 Tore für den GAK
  • Schnellstes Tor: 1. Minute am 21.02.2004 gegen Mattersburg (Endstand 4:1)
  • Echter Hattrick: Am 2.10.2009 gegen Bad Aussee.
  • Doppelpack: 3 mal gegen Rapid Wien gelungen
  • Debüt beim GAK: Am 23.2.2002 gegen Austria Wien. Einwechslung in der 81. Minute.
  • Erstes Tor für den GAK: 31.3.2002 gegen Rapid Wien. Tor in der 30. Minute.

Bestimmt wisst ihr schon von wem hier die Rede ist, es ist niemand geringerer als Roland Kollmann der heute seinen 37. Geburtstag feiert:

ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG wünscht dir TRB 2010!

Roli Kollmann Quelle: Kleine Zeitung Online

Roli Kollmann
Quelle: Kleine Zeitung Online

Advertisements

Über René Strobl

Meine Interessen: GAK 1902, TRB 2010, Reisen, Lesen, Schreiben, Fotos, Filme, Serien und noch einiges mehr.
Dieser Beitrag wurde unter GAC abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.