Trainingszentrum und weitere Erfolge!

Beim GAC geht es nun mit riesen Schritten voran und darüber freuen wir uns wirklich sehr. Kein Tag ohne tolle Nachrichten, wir fassen zusammen.

Mit Marco Micelli und Philipp Degen sind zwei echte Leistungsträger zu unserem GAC ins Boot geholt worden und werden als Führungspieler einer schlagkräftigen Truppe für unsere Entzückung sorgen. Neben diesen Spielern sind bereits weitere Spieler „ante portas“ und werden wohl in den nächsten Tagen präsentiert. Wir möchten an dieser Stelle Heinz Karner herzlich danken, der unermüdlich Gespräche mit den Jungs führt, die übrigens allesamt von sich aus auf uns zugekommen sind. Wir möchten ein Beispiel nennen:“Heinz,du weisst ich hab ein rotes Herz.“ Wir freuen uns auf jeden Fall über weiter Sensationsnachrichten und freuen uns mit der roten Gemeinde.

Die Berichte hierzu:

Marco Micelli beim GAC

Philipp Degen beim GAC

Auch die Trainerfrage sollte nach 28 interessanten Gerüchten demnächst geklärt werden. Interessante Gesprächspartner gab es und natürlich gibt es auch Favoriten. Eine Entscheidung dahingehend fällt hoffentlich zu Beginn der kommenden Woche. Eine UEFA-A Lizenz beim GAC wäre natürlich äußerst reizvoll, aber wir lassen uns überraschen, ob man demnächst wieder Bier aus einem unserer Nachbarbundesländer importieren muss oder ob es doch eine andere Variante wird.

Trainingszentrum – Licht am Ende des Tunnels

Der Gemeinderat der Stadt Graz hat am Donnerstag dem 13. Juni 2013 mit Ausnahme der „Grünen“ dem Kauf des Trainingszentrums für 1,45 Millionen € zugestimmt. Ziel soll es sein, ein Gesamtsportzentrum zu etablieren, wo GAC, GAK Juniors und auch weitere Sportteams aus verschiedenen Sportbranchen ihre Heimat finden.

Zitat von der Homepage der Stadt Graz:

Stadt übernimmt GAK-Trainingszentrum

Seit langem wird diskutiert, was mit dem GAK-Trainingszentrum in Graz-Weinzödl geschehen soll. Heute traf der Gemeinderat mit den Gegenstimmen der Grünen folgende Entscheidung: Die Stadt – konkret die Stadion Graz-Liebenau Vermögensverwertungs- und Verwaltungs-Gmbh, deren Geschäftsführung die MCG Graz innehat – übernimmt die Grundstücke und möchte den GAK-Nachfolgevereinen und anderen Sportaktivitäten eine moderne Spielstätte zugänglich machen. Das Areal könnte zu einem „Sport- und Freizeitpark Nord“ entwickelt werden, wo man Reiten, Golfen, Klettern, Laufen etc. kann. Die Ablöse wird 1,45 Millionen Euro betragen, wobei bis Ende 2017 nur eine Million Euro fließen wird.

MCG Graz

Übrigens am selben Tag ist das Projekt GAK² geplatz, die sogenannte Wurzel wurde dem Projekt gezogen. Hier das Medienecho dazu:

  • Regionalliga Mitte:

Wurzel gezogen – Gratkorn steht alleine da

  • Liga 3:

Kein Deal – harte Fakten verhindern Auslöschung von Tradition

  • Kleine Zeitung Online:

Gratkorn und Fischl heiraten nicht

  • Soundportal:

Harry Rannegger im Interview (Tonaufzeichnungen) zur Situation

Man berichtetübrigens über die positive Entwicklung beim GAC auch:

  • Krone Online:

GAK-Nachfolger knackt die 500er Marke*

Grazer Woche:

GAC auf Kurs, Gratkorn pleite

  • Salzburg24:

Neue Dressen, 500 Mitglieder

*) Anmerkung der Redaktion: 570 Mitglieder sind es laut letzten Informationen derzeit. An dieser Stelle möchten wir nochmal die Bedeutung der Mitgliedschaft hervorheben. Aus verlässlichen Kreisen war zu erfahren, dass wir aus Wien, Salzburg, Australien und sogar vom geliebten Feind Mitglieder in unseren Reihen haben, die unser Projekt unterstützen möchten als Gründungsmitglieder!

Advertisements

Über René Strobl

Meine Interessen: GAK 1902, TRB 2010, Reisen, Lesen, Schreiben, Fotos, Filme, Serien und noch einiges mehr.
Dieser Beitrag wurde unter © Rosso Bianco 2010-2013, GAC abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.