Einen Reisenden hält man nicht auf,…

..egal wie kurz die Reise auch sein mag.

Piet Hoyos, ehemaliger GAC  Obmann in Spe stellt sein Amt zur Verfügung und wird bis zur nächsten Generalversammlung (vermutlich Ende Mai) seine Tätigkeiten als GAC Obmann ruhend stellen.

Dies ergab sich in den letzten Tagen nachdem es zu massiven Meinungsverschiedenheiten kam. Wie bereits bekannt wurde, hat sich der gesamte Vorstand für die Mitglieder und gegen Gratkorn als Fusionspartner entschieden. Piet Hoyos hat jedoch als Privatperson entgegen eines Vorstandsbeschlusses mit dem FC Gratkorn weitere Verhandlungen durchgeführt.

Was glaubt man in Gratkorn zu erreichen?

Man möchte dort einen FC Graz Nord aufbauen, der vom Stammverein des GAK den selbigen Namen erhalten soll. Jedoch möchten wir herzlichst an den Stammverein appellieren und in Erinnerung rufen, dass ein wesentlicher Teil der Fans und Mitglieder solch ein Projekt nicht befürwortet. Dies ist auch ohne amtliche Abstimmung schon klar aus unserer Sicht. Somit ist eine Forderung definitiv nicht erfüllt mit Gratkorn als Partner, die Mehrheit muss hinter einem Projekt stehen, damit der Stammverein seinen Namen zur Verfügung stellt.

Weitere Faktoren sprechen für den Grazer AC und gegen etwaige große Lösungen.

Die GAK Juniors haben in einem veröffentlichten Schreiben sich gegen eine Lösung mit Gratkorn gestellt. Die Abschrift im Wortlaut:

„Lieber Herr Bgm. Nagl,

kaum sind drei, vier ruhige Wochen ins Land gezogen, sind es wieder einmal die Erben des alten GAK, die für ‚helle‘ Aufregung sorgen. Die Herren Fischl, Hojos, Koschak und Koleznik stehen knapp davor mit dem FC Gratkorn eine Vereinbarung zu unterzeichnen, die eine weitgehende Zusammenarbeit – sprich Fusion -der beiden Vereine (welcher GAK allerdings???) intendiert! Zumindest wird es so kolportiert … in diversen Medienberichten wurde sogar der Eindruck erweckt, als säßen die GAK Juniors mit im Boot! In Wirklichkeit gab es zu diesem Thema weder Gespräche, noch irgendeine Form von Autorisierung. Dieses Szenario käme für uns auch nicht in Frage! Die GAK Juniors werden sich weder von einzelnen (mehr oder weniger) isolierten Interessensgruppen im Dienste des alten oder neuen GAK mißbrauchen lassen, noch eine Kooperation oder Fusion mit Vereinen suchen, deren ‚Präambel‘ frei von ethischen und ausbildungsfördernden Grundwerten und Haltungen ist!

Wir – die GAK Jniors – haben unsere Aufgabe verstanden, befinden uns mittlerweile – auch dank der Unterstüzung durch den StFV und das Sportamt Graz – wieder im Vollbetrieb, genießen breite Anerkennung und arbeiten unermüdlich an der Professionalisierung unserer Abläufe. So wie es im Moment aussieht, werden wir in der kommenden Saison sogar mit zwei weiteren Jahrgängen an den Start gehen, was natürlich zusätzlichen Aufwand und Platzbedarf bedeutet, und die Frage nach der Nutzung des Trainingsareals im Trainingszentrum Andritz aktualisiert! Wir gehen davon aus, dass sie wissen, dass unser Bestreben, im TZ Andritz trainieren und spielen zu können, von der Gruppe um Hrn Fischl blockiert wird; vermutlich auch um uns in eine Zusammenarbeit mit dem GAK neu zu zwingen. Dass wir da nicht mitmachen, versteht sich – so meine ich – von selbst.

Trotzdem ist für uns die Frage nach der Nutzung des TZ Andritz eine existentielle Frage, denn all das, was wir auf die Beine gebracht haben und bringen, braucht in naher Zukunft (am besten schon in der kommenden Saison!) einen entsprechenden räumlichen Zusammenhalt und Kontext.

Aus diesem Grund hoffen wir für die nahenden Gespräche und Sitzungen sehr auf ihre Unterstützung und den Support der Stadt Graz! (Sollten sie zusätzliche Infos, Konzepte oder Sonstiges benötigen, lassen sie es uns bitte wissen).

Mit freundlichen Grüßen!

Otmar Stadler-Marsoner Andrea Ohersthaller“

Quelle: http://forum.gak.at/index.php?/topic/19886-gak-juniors/?p=506212

Somit ist es wohl vorerst klar, dass der GAC und auch die GAK Juniors kein Interesse an irgendwelchen Projekten haben, die mit Gratkorn, Piet Hoyos und Harald Fischl als Privatperson zutun haben. Dies sollte auch der Stadt Graz, dem FC Gratkorn und allen GAK-Fans bewusst sein. Wir hoffen dies mit diesem Beitrag klarstellen zu können, dass auch wir von TRB 2010 keine intransparenten Lösungen erstrebenswert finden und den sauberen Weg bevorzugen.

Darum wünschen wir Piet Hoyos auf seiner Reise zum FC Gratkorn alles Gute und möge er irgendwann zur Erkenntnis kommen, dass die UEFA CL mit dem FC Gratkorn nicht erreichbar ist, denn in der Regionalliga ist man lediglich zur Teilnahme am ÖFB Cup berechtigt und dieser öffnet lediglich das Tor zur UEFA EL.

Advertisements

Über René Strobl

Meine Interessen: GAK 1902, TRB 2010, Reisen, Lesen, Schreiben, Fotos, Filme, Serien und noch einiges mehr.
Dieser Beitrag wurde unter © Rosso Bianco 2010-2013, GAC abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.